Die AOK-Initiative für Familien
Kind balanciert auf Waveboard
Gleichgewichts­übungen für Kinder

 

 

Im Gleichgewicht bleiben

Der Gleichgewichtssinn hilft Menschen, sich im Raum zu orientieren. Mit spielerischen Gleichgewichtsübungen sorgen Sie dafür, dass sich Ihr Kind von klein auf gerne bewegt und ein positives Gefühl für den eigenen Körper entwickelt.

Unser Gleichgewichtssinn entsteht schon vor der Geburt. Das menschliche Gleichgewichtsorgan befindet sich im Innenohr. Mit anderen Sinnen wie den Augen und den Nervenfasern, die uns melden, wie Halswirbelsäule, Rumpf und Beine stehen, arbeitet es eng zusammen.

Das Gehirn verarbeitet die Informationen des Gleichgewichtsorgans und leitet sie an andere Organe weiter, die sie benötigen. Beispiele hierfür sind die Muskeln der Augen, des Rumpfes, der Arme und der Beine. So können Menschen ihren Körper im Gleichgewicht halten und sich im Raum orientieren.

Unser Gleichgewichtssinn ist nicht nur wichtig, damit wir aufrecht laufen, stehen oder gehen können. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass wir auch unser Sprechen, Schreiben, Lesen und Rechnen verbessern, wenn wir das Gleichgewicht trainieren.

Mit diesen einfachen Übungen bringen Sie den Gleichgewichtssinn auf Vordermann. Am besten üben Sie gemeinsam mit Ihren Kindern.

Gleichgewicht trainieren

Gripsgymnastik

Vereinbaren Sie Körperzeichen für die Ziffern 1 bis 9, die Zehnerzahlen und die Rechenarten. Das kann zum Beispiel das Abknicken der Hüfte als Zeichen für „Minusrechnen“ sein, während Sie bei Zehnern die Arme heben und die Fußspitze durch Auftippen 1 bis 9 anzeigen. Dann stellen Sie sich gegenseitig Rechenaufgaben wie 15 - 3 = 12. Die Gleichung setzten Sie in Bewegungen um.

Zeitlupe

Bewegen Sie Arme, Beine, Kopf und Augen so langsam wie möglich nach oben, unten, rechts und links. Schauen Ihre Augen zum Beispiel nach links, bewegt sich das rechte Bein nach rechts, während Sie den linken Arm nach oben recken. Denken Sie sich der Reihe nach aus, was die anderen tun müssen. Sie werden sehen: Die Balance zu halten, ist gar nicht so einfach.

Stehaufmännchen

Setzen Sie sich paarweise auf den Boden. Ihre Knie sind angewinkelt, Ihre Fußspitzen berühren sich. Nehmen Sie sich jetzt an den Händen und versuchen Sie vorsichtig, gemeinsam aufzustehen. Dabei müssen Sie Ihre Kraft und Ihr Gleichgewicht so einsetzen, dass Sie nicht umfallen.

Gripsgymnastik
Zeitlupe
Stehaufmännchen

Balance halten durch Sport

Balancieren, schaukeln, rutschen, wippen oder klettern – auf Spielplätzen oder im Wald finden Sie viele Möglichkeiten, den Gleichgewichtssinn Ihrer Tochter oder Ihres Sohnes anzustacheln. Ab vier Jahren kann Ihr Nachwuchs seine körperliche und geistige Balance durch Sportarten wie

  • Fahrradfahren
  • Inlineskaten
  • Stelzenlaufen
  • Trampolinspringen
  • Schlittschuhlaufen

zusätzlich trainieren. Wichtig ist dabei, dass Sie Ihr Kind fördern, aber nicht überfordern. Hat Ihr Nachwuchs zum Beispiel Angst vor Höhe und ist beim Balancieren unsicher, geht er wahrscheinlich lieber Fahrradfahren als Klettern.

Tipp: Ihr Kind bewegt sich für sein Alter unsicher und hat Probleme, sein Gleichgewicht zu halten? Dann sollten Sie eine Untersuchung beim Kinderarzt vereinbaren. Er überweist Ihren Nachwuchs bei Bedarf an einen Ergo- oder Physiotherapeuten.