Die AOK-Initiative für Familien
Mit wenigen Tipps lagern Sie ihre Lebensmittel im Kühlschrank richtig. Nichts wird mehr feucht. Die Aufbewahrung ist leicht und Sie können sogar Essen einfrieren.
Im Kühlschrank länger frisch

 

 

  • Vorrat
  • Fertigprodukt
  • Kühlschrank

Lebensmittel lagern: so geht's

Die meisten Obst- und Gemüsearten halten sich richtig gelagert bis zu einer Woche. Nur Salat und Beeren werden schneller schlecht. Um stets genug Essen im Haus zu haben und die Lebensmittel richtig zu lagern, helfen ein paar einfache Regeln, eine gute Vorratsliste und der nötige Überblick. Denn auch der richtige Platz im Kühlschrank entscheidet darüber, wie lange sich ein Lebensmittel hält.

Prüfen Sie regelmäßig Ihre Vorräte und notieren Sie, wenn ein Lebensmittel zur Neige geht. Einmal in der Woche bietet es sich an, länger haltbares Essen zu kaufen – etwa Kartoffeln, Tiefkühlkost, Obst, Käse oder Eier. Schnell verderbliche Lebensmittel sollten Sie dagegen kurzfristiger einkaufen oder direkt nach dem Wocheneinkauf einfrieren, zum Beispiel Fisch und Fleisch. Wie ein guter Vorrat für die ganze Familie aussieht? Die folgende Liste zeigt es Ihnen: 

  • Salz, Zucker und Standardgewürze wie Pfeffer, Paprika, Muskat, Lorbeerblätter, Curry, Oregano, Thymian oder Zimt
  • Mehl, Reis, Nudeln, getrocknete Hülsenfrüchte, Hirse
  • Trockenfrüchte, Rosinen, Nüsse, Mandeln, Haferflocken
  • Knäckebrot, Zwieback, trockene Kekse
  • Honig, Konfitüre
  • Konserven: geschälte Tomaten, Thunfisch im eigenen Saft, Mais, rote und weiße Bohnen
  • H-Milch
  • Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch
  • Gekörnte Brühe, Tomatenmark, Essig, Senf
  • Rapsöl, Olivenöl
  • Backpulver, Vanillezucker
  • Getränke: Mineralwasser, Kaffee, Tee, Apfelsaft,
  • Orangensaft

Doppelte Portionen kochen und die Hälfte einfrieren! So sind Sie für überraschenden Besuch und Stresssituationen gerüstet. 

Lagerung im Kühlschrank – vom Hauptfach zum Türfach

Auch beim Lagern der Vorräte ist einiges zu beachten. Zum Beispiel sollten Sie bestimmte Lebensmittel nicht im Kühlschrank lagern, andere wiederum sind dort sehr gut aufgehoben – sie bleiben länger frisch und behalten ihre Vitamine. Im unteren Bereich über dem Gemüsefach herrschen dabei niedrigere Temperaturen als im oberen. Das liegt daran, dass die kalte Luft absinkt. So kann der Temperaturunterschied rund sechs Grad betragen. Der Kühlschrank-Knigge im Überblick: 

  • Oberes Hauptfach: Hier sollten Sie vor allem Käse, Salami, geräucherte Fleischwaren, angebrochene Margarine und zubereitete Speisen platzieren.
  • Mittleres Hauptfach: Milchprodukte wie Sahne, Joghurt, Quark oder Frischkäse halten sich in der Mitte am besten. 
  • Untere Schubladen: Fleisch, Wurst und Fisch bewahren Sie hier am besten auf.
  • Obere und mittlere Türfächer: der richtige Ort für Butter, Eier, Senf, Dressings, Würzsoßen und angebrochene Marmelade.
  • Unteres Türfach: Getränke, Frischmilch und angebrochene H-Milch finden hier ihren Platz.
  • Diese Lebensmittel ziehen Zimmertemperatur vor: Kartoffeln, Knoblauch, Tomaten, Gurken, Ananas, Bananen, Zitrusfrüchte. 

Zusammengefasst: Wer auf spontane Besuche vorbereitet sein will, sollte immer eine bestimmte Auswahl von Lebensmitteln im Schrank haben: etwa Nudeln, Knoblauch und Olivenöl für eine schnelle Portion Pasta. Um auch mit frischeren Lebensmitteln improvisieren zu können, empfiehlt es sich, sie im richtigen Kühlschrankfach aufzubewahren. Fisch gehört zum Beispiel in die untere Schublade, damit er länger frisch bleibt. Viel Spaß beim Kochen!