Die AOK-Initiative für Familien
Mit der ganzen Familie gemeinsam Kochen macht Spaß. Mit unseren Tipps wird das Essen gesund.
Erlebnispark Küche

 

 

  • Küche
  • Kochen
  • Mitmachen

Kochen mit Kindern: Küchen­spaß für alle

Kinder mögen es, wenn die Familie schnippelt, rührt und kocht. Dabei entdecken und lernen sie viel. Beim Zubereiten von Speisen schulen sie zum Beispiel ihre motorischen Fähigkeiten. Und wer selbstständig schneidet oder zubereitet, ist „stolz wie Oskar“. Wir haben für Sie Tipps, wie das Kochen mit der ganzen Familie gelingt und Kinder in der Küche lernen und Spaß haben.

In der Küche können Kinder schnuppern, schmecken und lernen, wie Speisen komponiert und zubereitet werden. So fördert das Kochen mit der Familie die Neugier und den Appetit. Wenn die Kinder in der Küche aktiv mithelfen, wissen sie die Speisen mehr zu schätzen und essen sie lieber. Dadurch probieren die Kids leichter Neues, und manche Essprobleme lösen sich unversehens in Luft auf.

Mitmach-Tipps für das Kochen mit der Familie 

Das Zubereiten von Speisen mit Kindern in der Küche geht selten flott. Planen Sie fürs Kochen mit den Kleinen ausreichend Zeit und Geduld ein. Loben Sie die Kids häufig. Und bitte nicht schimpfen, wenn etwas danebengeht. Lieber gemeinsam aufwischen und erklären, worauf es zu achten gilt. 

Rezepte, die sich leicht zubereiten und deren Arbeitsschritte sich auf mehrere Personen aufteilen lassen, eignen sich außerordentlich gut. Solche Gerichte sollten natürlich kindertauglich sein: aus milden Zutaten bestehen, auf starke Würze verzichten und ohne Alkohol auskommen.

Die Aufgabenverteilung muss klar sein, damit jeder weiß, was zu tun ist. Beziehen Sie die Kinder von Anfang an mit ein. Was wollen wir kochen? Was müssen wir dafür einkaufen? Selbst das Aufräumen zum Schluss gehört mit zum gemeinsamen Kochereignis.

Kochen macht Kindern riesigen Spaß, wenn sie experimentieren und ausprobieren dürfen. Lassen Sie ihnen den Freiraum, verschiedene Lebensmittel und Gewürze zu riechen und zu schmecken. Kleine Food-Scouts möchten gerne eigene Kreationen ausprobieren – selbst wenn sie am Ende ungenießbar sind. Kleine Spiele sorgen für Spannung. Die Kids können mit verbundenen Augen Lebensmittel erraten und schließlich aufmerksam schmecken. So lernen sie, Genuss mit allen Sinnen zu erleben.

Küchenspaß für alle 

Was in der Küche passiert, finden auch schon kleine Kinder spannend. Sie möchten dann gerne mithelfen. Geben Sie den Kleinen altersgemäße Aufgaben. Mit dem Älterwerden führen Sie die Kinder Schritt für Schritt an schwierigere Aufgaben heran. Betreuen Sie die kleinen Köche bei Bedarf: Sie brauchen genug Freiraum, erlernte Arbeiten eigenständig zu erledigen.

Ein- bis Zweijährige lieben es, in der Kinderküche mit Puppenkochgeschirr und Spielzeugzutaten zu „kochen“. Den Eltern servieren sie ihre Fantasiegeschichten. In der echten Küche dürfen sie in ihrem Alter mit Kochlöffel, Schneebesen und leeren Plastikschüssel spielen.

Drei- bis Vierjährige können Gemüse waschen, kalte Speisen rühren, Teig kneten und nach Anweisung Gewürze oder andere Zutaten zugeben. Mit dem Sparschäler schälen sie Möhren. Im nächsten Schritt können Juniorköche mit einem kleinen Messer weiche Dinge wie Bananen oder Zucchini schneiden. Außerdem können sie leichte Dinge holen und  sie zum Tisch tragen.

Fünf- bis Sechsjährige können mit dem Messer weiche Lebensmittel zerkleinern. Wenn das gut klappt, versuchen sie sich an Paprika oder Möhren. Abwiegen, Abschmecken und beim Tischdecken helfen funktioniert ebenfalls gut.

Sicher mit Kindern in der Küche 

In der Küche lauern beim Kochen mit der Familie auch Gefahren. Beaufsichtigen Sie deshalb Ihr Kind und helfen Sie bei Bedarf. Vor allem die Kleineren werkeln am besten im Sitzen. Fürs Zuschauen und Arbeiten an Arbeitsplatte und Herd sollten die Kids auf einem stabilen, rutsch- und kippsicheren Tritt stehen und auf einem rutschfesten Brett schneiden. Führen Sie die Kinder beim Kochen mit der Familie langsam an das Schneiden mit scharfen Messern heran. Zunächst sollten sie sich mit kleinen Messern weiche Lebensmittel vornehmen und unbedingt vom Körper weg schneiden.

Warnen Sie kleine Kinder vor dem heißen Herd mit seinen Töpfen und Pfannen und sorgen Sie dafür, dass sie damit nicht in Berührung kommen. Ab dem achten Lebensjahr ist es sinnvoll, Kinder langsam an den Umgang mit Herd und elektrischen Geräten heranzuführen. Zwischen zehn und zwölf Jahren können Sie Ihrem Kind erlauben, unter Aufsicht mit kochendem Wasser und heißen Töpfen zu hantieren. 

Zusammengefasst: Das Kochen mit der Familie gelingt vor allem, wenn alle mitmachen, Sie die Kinder in der Küche häufig loben und für die Sicherheit aller sorgen. Der gesunden Mahlzeit, die alle zusammen zubereitet haben, steht dann nichts mehr im Weg.