Die AOK-Initiative für Familien
Konfetti und Luftschlangen
Kinder­schminke selber machen

Wie gesund ist Kinder­schminke?

Kinder lieben es, sich zu Karneval zu verkleiden. Ein geschminktes Gesicht macht die Kostüme der Kleinen häufig perfekt. Doch viele Eltern machen sich Sorgen: Wie gesund ist kunterbunte Kinderschminke? 

Karneval ist die Zeit närrischer Umzüge, fliegender Bonbons und kreativer Kostüme. Zu Fasching kennt die Fantasie keine Grenzen. Schon Wochen vorher dreht sich in Schule, Sportverein, Kindergarten alles nur um eine Frage: „Als was gehst du denn Karneval?“

Egal ob sich Ihr Kind als Vampir, Hexe oder Clown verkleiden möchte – viele Kostüme haben eines gemeinsam: Sie sind erst perfekt, wenn auch das Gesicht thematisch und farblich zur Verkleidung passt. Für diesen letzten Schliff greifen Eltern oft zu Make-up.

Wasserlösliche Stifte oder Kinderschminke auf Fettbasis

Eine Variante, wie Sie die Gesichter Ihrer Kinder bemalen können, sind wasserlösliche Stifte und Wasserfarben. Sie selbst oder Ihr Nachwuchs tragen die Farbe direkt mit Schwämmchen oder Pinseln auf das Gesicht auf.

Farbschminke auf Fettbasis in Stiftform kommt ebenfalls infrage. Nach der Karnevalsparty oder dem Umzug am Rosenmontag waschen Sie die Schminke mit milder Seife ganz einfach wieder ab.

Testurteil: „Zum Abschminken!“

Auch wenn schwarze oder giftgrüne Farbe beeindruckend aussieht – Eltern stellen sich in der fünften Jahreszeit oder zu Halloween regelmäßig die Frage: „Kann das gesund sein, was da farbenfroh auf den Gesichtern der Kinder glänzt?“

In vielen Fällen lautet die Antwort klar und deutlich: „Nein“. Im vergangenen Jahr untersuchte das Magazin Öko-Test 14 Kinderschminken. Das Ergebnis: „zum Abschminken“. Die Hälfte der getesteten Produkte war ungenügend, nur zwei Produkte erreichten die Note gut, keines kam ohne Beanstandung durch den Test.

Tipp: Die AOK empfiehlt Eltern, zu Fasching keine Kinderschminke zu kaufen. Schauen Sie sich lieber nach gesunden Alternativen um, die ohne Schminke funktionieren. Dazu gehören zum Beispiel Wasserfarben oder Pappmasken zum Aufsetzen.

Kinderschminke ist ungesund

Die Wissenschaftler fanden in den Schminken viel Ungesundes. Zu den bedenklichen Entdeckungen zählen Blei, ein giftiges Schwermetall, und Isobutylparabene. Letztere sind Mittel zur Konservierung des Make-ups, die Allergien auslösen können und von Forschern mit Hoden- und Brustkrebs in Verbindung gebracht werden.

Bei einem Produkt stellten die Tester auch erhöhte Werte an polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) fest. Diese chemischen Verbindungen gelten als krebserregend. Bei anderen Schminken lagen die Nickel- oder Chromwerte deutlich zu hoch.


Unsere drei Kurzanleitungen liefern Ihnen erste Ideen, die Sie mit unseren Druckvorlagen umsetzen können. Mit ein wenig Pappe und Kreativität geben Sie Löwe, Roboter oder Clown schnell ein Gesicht. Das Kostüm wird auch so perfekt.

Lebensmittel-, Finger- oder Wasserfarben als Ersatz für Kinderschminke

Möchten Ihre Kinder unter keinen Umständen auf ein bunt angemaltes Gesicht verzichten, gibt es mehrere gesunde Alternativen. Sie können die Schminke zum Beispiel einfach selbst herstellen. Die gewünschten Farbtöne mischen Sie schnell und einfach zusammen: Ein Eierbecher, ein gestrichener Teelöffel Babycreme , ein Esslöffel Babypuder und ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe reichen völlig aus. Zutaten gut verrühren, fertig!

Oder Sie greifen zu Finger- oder Wasserfarben. Je weniger Wasser Sie verwenden, desto farbintensiver das Ergebnis. Das Beste an diesem preisgünstigen Schminkersatz: Er lässt sich vor dem Insbettgehen mit reichlich Wasser kinderleicht wieder abwaschen.