Die AOK-Initiative für Familien
Adventskalender selber machen – Basteln mit der Familie
Kalender aus Weihnachts­ster­nen

 

 

Advents­kalender selbst gestalten

Familien, die ihren Adventskalender selber machen, stimmen sich gemeinsam auf die Weihnachtszeit ein. Eltern und Kinder kommen zusammen und basteln einen Wandkalender, der ihr Zuhause vorweihnachtlich schmückt. Wir verraten Ihnen, wie Sie aus 24 leeren Rollen Toilettenpapier ganz einfach einen funkelnden Weihnachtsstern-Kalender gestalten.

Die Grundlage Ihres Weihnachtskalenders sind leere Klopapierrollen – und die sind schnell gesammelt. Egal, ob im Büro oder im eigenen Haushalt: die kleinen Pappröhrchen finden Sie überall. Und wenn alle eifrig mithelfen, haben Sie ruckzuck 24 Rollen für Dezember zusammen.

Bastelutensilien und Zubehör:

  • 24 Toilettenpapierrollen
  • Blaue und goldene Acrylfarbe
  • 2 Päckchen goldenes Lametta
  • 2 Meter Goldkordel
  • 24 Holz-Wäscheklammern
  • Pinsel, Hefter, Klebstift, Schere

Das Basteln der Weihnachtssterne ist einfach und eignet sich auch für kleinere Kinder. Zuerst bemalen die Kinder die kleinen Papprollen mit Acrylfarbe in Gold und Blau. Auch Muster sind möglich. Erlaubt ist, was gefällt. Deckt die Farbe nach dem ersten Durchgang noch nicht perfekt, tragen Sie einfach eine zweite Schicht auf. Damit die Farbe nicht austrocknet, bewahren Sie die Farben in einem wiederverschließbaren Behälter auf. Während die Röhrchen trocknen, haben alle Zeit für eine kurze Pause.

Adventskalender selber basteln – aus 24 Rollen Toilettenpapier

Im nächsten Schritt schneidet das Team der Weihnachtsbastler die ausgedruckten gelben Sterne mit den Zahlen von 1 bis 24 aus. Eine Vorlage zum Ausdrucken haben wir vorbereitet. Die kleinteilige Arbeit mit der Schere kann ein Weilchen dauern. Die Zeit kann Ihre Familie sinnvoll nutzen, zum Beispiel für das gemeinsame Hören von Hörspielen. Zum kreativen Schaffen bieten sich Bratäpfel und Tee als vorweihnachtliche Gaumenfreuden an. Nach dem Ausschneiden kleben Sie die 24 großen Sterne mit dem Klebestift ans obere Ende der bemalten Papprollen.

Als Nächstes bekommen die Weihnachtssterne ihren glänzenden Schweif. Er besteht aus Goldlametta, das Sie vor Weihnachten in vielen Geschäften bekommen. Pro Stern benötigen Sie 25 Streifen Lametta. Über die Länge des Schweifs entscheidet die Familie. Unsere Empfehlung: Am schönsten sieht es aus, wenn der Schweif mindestens 20 Zentimeter lang ist.

Das Befestigen des Kometenschweifs ist unkompliziert. Raffen oder knoten Sie das eine Ende des Lamettas zusammen und stecken Sie den Goldschmuck etwa zwei Zentimeter tief ins Innere eines Röhrchens. Drücken Sie nun das Ende der Rolle fest zusammen. Um das Lametta zu befestigen, tackern Sie das untere Ende des Pappröhrchens zusammen. Damit der Hefter seinen Dienst tun kann, halten Sie das Lametta vorsichtig zur Seite. Am besten helfen Sie ihren Kindern dabei. Zu zweit geht’s einfacher. Fertig ist der glitzernde Schweif aus Sternenstaub.

Adventskalender mit Überraschungen füllen

Nun ist es an der Zeit, die 24 leuchtenden Weihnachtssterne nebeneinander aufzuhängen. Gemeinsam sucht die Familie einen passenden Ort aus, zum Beispiel in der Küche oder im Wohnzimmer. Mit einem Hammer und zwei Nägeln spannt ein Erwachsener an der Wand waagrecht eine zwei Meter lange Goldkordel. Um die kleinen Himmelskörper an der Leine aufzuhängen, brauchen Sie 24 Wäscheklammern aus Holz. Mit Ihnen befestigen die Kinder die bemalten Pappbehälter mit dem offenen Ende nach oben an der Halteleine. Vorsicht! Je nach Füllung, die sich später im Inneren der Sterne verbirgt, kann ganz schön viel Gewicht auf Schnur und Halterung lasten. Nutzen Sie im Zweifel lieber stabile Nägel und eine dicke Kordel.

Adventstipps von AOK-Expertin Mechthild Witte

Kalender

„Wir machen einen Familienadventskalender. Der hängt bei uns in der Küche und hat große Taschen. Und jeder befüllt ihn. Wir sind zu dritt. Das heißt, mein Sohn macht vier für mich und vier für meinen Mann. Und so weiter.“

Schmücken

„Kinder nehmen durchaus wahr, wenn sich in der Vorweihnachtszeit die Atmosphäre verändert. Wir binden unseren Sohn ein und schmücken zusammen.“

Advent feiern

„Ich finde es wichtig, dass man sich als Familie in der Vorweihnachtszeit Zeit nimmt für einen gemütlichen Adventstee oder -kakao. Auch ein Bummel über den Weihnachtsmarkt oder ein stimmungsvoller Spieleabend mit Adventskranz stärken das Familiengefühl.“

Kalender
Schmücken
Advent feiern

Nun heißt es, den Adventskalender gemeinsam füllen: Zuerst werden die 24 Tage gleichmäßig auf die Zahl der Familienmitglieder aufgeteilt. Nacheinander füllen Eltern und Kinder die Weihnachtssterne mit kleinen Überraschungen für ein anderes Familienmitglied. Natürlich dürfen die Anderen nicht zuschauen. Dabei gibt es zahlreiche Alternativen zu süßer Schokolade. Alles, was nicht zu groß ist, funktioniert: kleine Figuren, Radiergummis, Malstifte oder Aufkleber passen hervorragend. Kinder können auch Gutscheine verschenken und versprechen, die Spülmaschine auszuräumen oder das Frühstück vorzubereiten. Soll es doch Naschzeug sein, empfehlen wir kleine Müsliriegel oder gesunde Plätzchen.