Die AOK-Initiative für Familien
Transparenz und Authentizität – wie viel Wahrheit kann ich meinem Kind in der Erziehung zumute? Muss ich mit Kleinkinder anders umgehen?
Ehrlichkeit oder Aufrichtigkeit?

 

 

  • Wahrheit
  • Tod
  • Lüge
  • Erziehung
  • Persönlichkeit

Kindern die Wahrheit sagen

Transparenz und Authentizität zählen zu den beliebtesten Schlagwörtern der heutigen Zeit. Doch gerade, wenn es um die Beurteilung Ihrer lieben Kleinen oder heikle Themen wie den Tod geht, scheuen viele Eltern mitunter unangenehme Wahrheiten. Im täglichen Umgang mit Kindern ist Aufrichtigkeit allerdings von großer Bedeutung – und prägend für die spätere Entwicklung.

Bekannte Redewendungen wie „Kinder und Narren sagen die Wahrheit“ oder „Kindermund tut Wahrheit kund“ suggerieren den Eindruck, es wäre etwas Schlechtes, Dinge beim Namen zu nennen. Dabei ist Wahrheit ein hohes Gut, auch und gerade für Kinder. „Natürlich können sie die Wirkung ihrer Worte nicht immer abschätzen“, meint AOK-Expertin Mechthild Witte. „Aber wir können ihnen durchaus erklären, warum das, was sie gerade gesagt haben, andere Menschen verletzen könnte.“ Nur so lernen sie einen sensiblen Umgang mit Worten.

Kinder registrieren, wie offen, distanziert oder verschämt ich auf bestimmte Themen reagiere.Diplom-Sozialpädagogin Mechthild Witte

Anstatt Kindern über den Mund zu fahren oder einen kleinen Stoß zu geben, bevor sie etwas „Falsches“ sagen können, sollten Eltern ihrer Vorbildrolle gerecht werden. „Sie machen das nach, was wir ihnen vorleben“, betont die Diplom-Sozialpädagogin: „Deshalb ist es prägend, wie ich zu Hause mit Pannen, Krisen oder kritischen Situationen umgehe. Kinder registrieren genau, wie offen, distanziert oder verschämt ich auf bestimmte Themen reagiere.“

Eltern müssen nicht lügen

Und sie spüren auch instinktiv, wenn ihnen etwas verheimlicht wird. „Wenn Kinder weiter nachfragen, sollten Eltern ihnen antworten und nicht versuchen, sie nur mit dem Nötigsten abzuspeisen“, rät Witte. „Die Fragen sind ein verstecktes Kompliment, weil sie signalisieren, dass Mama oder Papa als Autorität wahrgenommen werden. Kinder fragen nur dann nach, wenn sie ihnen eine Antwort zutrauen.“ Mit dieser Wertschätzung sollten Eltern respektvoll und verantwortungsvoll umgehen. Gelegenheit dazu gibt es genug.

Eltern sind häufig aufgrund ihrer eigenen Erfahrungen in der Kindheit unsicher und haben Angst, ihren Nachwuchs zu überfordern. Doch für Kinder ist Aufrichtigkeit enorm wichtig. So begreifen sie, dass im Leben zwar nicht immer alles perfekt ist, aber dass die Eltern in ihren Aussagen und ihrem Verhalten verlässlich sind.

Mechthild Witte ist Diplom-Sozialpädagogin und Diätassistentin. Sie arbeitet seit mehr als 20 Jahren für die AOK, unter anderem im AOK Ratgeber-Forum Eltern & Kind. Ihre Schwerpunktthemen sind Ernährung und Erziehung.