Die AOK-Initiative für Familien
Vernachlässigter Junge am Fenster
Wo Vernach­lässigung beginnt

 

 

Vernach­lässigung von Kin­dern – erkennen und handeln

Eltern, die ihren Kindern zu wenig Aufmerksamkeit widmen, sind selten ein Thema. Dabei kommt Vernachlässigung von Kindern häufiger vor als Misshandlung oder sexuelle Gewalt. AOK-Expertin Mechthild Witte erklärt, woran Sie vernachlässigte Kinder erkennen.

Wann vernachlässigen Eltern ihre Kinder?

Vernachlässigung fängt da an, wo Eltern ihre Kinder nicht mehr wahrnehmen: Wenn sie nicht mitbekommen, dass es ihren Kindern schlecht geht, dass sie in der Schule oder im sozialen Umfeld Probleme haben. Kinder sind sehr sensibel und spüren schnell, dass ihre Eltern sie kaum beachten. Dabei hat jedes Kind Anspruch auf Aufmerksamkeit und Zuwendung.

In ihrer Umgebung leben Kinder, die auf Sie einen traurigen und vernachlässigten Eindruck machen? Dann sollten Sie auf keinen Fall wegschauen – auch wenn Sie die Eltern gar nicht kennen. Der Kinderschutzbund, die Erziehungs- und Familienberatungsstellen sowie das Jugendamt an Ihrem Wohnort stehen Ihnen zur Seite. Hier finden Sie Informationen, Beratung und Hilfe.

Wie macht sich Vernachlässigung bei Kindern bemerkbar?

Ihr Verhalten ändert sich. Kinder möchten, dass ihre Eltern auf sie reagieren. Bleibt die Reaktion aus, suchen Mädchen wie Jungen nach einer alternativen Möglichkeit, um wahrgenommen zu werden. Werden sie weiter nicht beachtet, wird ihr Verhalten immer auffälliger: Sei es, dass die Kinder extrem viel oder gar nichts mehr essen. Eine andere Strategie kann auffälliges bis aggressives Verhalten in der Schule sein.

Durch Vernach­lässigung werden Kin­der krank – seelisch und körperlich.Diplom-Sozialpädagogin Mechthild Witte

Sind diese Veränderungen von Dauer?

Das hängt vom Einzelfall ab. Befindet sich zum Beispiel die ganze Familie in einer Krise, entspannt sich die Situation, wenn diese vorüber ist. Schenken Eltern ihren Kindern dann die nötige Aufmerksamkeit, renkt sich das Verhältnis meist schnell wieder ein. Vernachlässigung hinterlässt nicht per se traumatische Schäden. Wichtig ist, den Kindern gegenüber sofort ehrlich zu sein. Eine Krise zu leugnen bringt nichts. 

Wie gewinnen Eltern das Vertrauen ihrer Kinder zurück?

Eltern sollten sich entschuldigen, die Lage mit ihren Kindern besprechen und wieder mehr Zeit miteinander verbringen. Gemeinsame Aktivitäten helfen, ins Gespräch zu kommen. Geschenke als Wiedergutmachung sind dagegen ein Versuch, sich freizukaufen – und das funktioniert auf keinen Fall.

Wie kann ich Freunde ansprechen, wenn ich denke, dass sie ihre Kinder vernachlässigen?

Unbedingt in der Ich-Form, also zum Beispiel: „Ich mache mir Sorgen, aber vielleicht täusche ich mich,“ oder „Mir ist aufgefallen, dass ...“. Ich weiß ja nicht wirklich, was hinter dem ungewöhnlichen Verhalten eines Kindes steckt, das ich beobachte. Wichtig ist auch, dass ich die Eltern nicht bewerte und offen für ihre Erklärungen bin.

Vernachlässigung in Zahlen

65 Prozent der Kinder, bei denen Familiengerichte Eltern das Sorgerecht entziehen, wurden vernachlässigt.

 

 

35 Prozent der betroffenen Kinder sind jünger als drei Jahre.

 

 

Gibt es Beratungsstellen, an die sich Eltern wenden können?

Psychosoziale oder Erziehungsberatung gibt es an Schulen, in Städten und Gemeinden. Diese Stellen arbeiten anonym, kostenlos und laden Sie in der Regel zeitnah zu einem Erstgespräch ein. Die betroffenen Kinder müssen nicht zwangsläufig dabei sein.

Können Kitas, Schulen oder Sportvereine Vernachlässigung kompensieren?

Nein, sie können Kinder beschäftigen und ihnen ein Gefühl von Akzeptanz und Wertschätzung vermitteln. Aber die Vernachlässigung durch die Eltern kann nichts und niemand aufwiegen.

Wie finden Eltern das rechte Maß zwischen Bespaßung und Vernachlässigung?

Eltern sind nicht dafür zuständig, ihr Kind zu unterhalten. Zum Spielen sind gleichaltrige Freunde da. Eltern haben eine andere Rolle und bewegen sich zwangsläufig auf der „Elternebene“. Aber sie sollten regelmäßig Zeit mit ihrem Kind verbringen.

Und wie kann diese gemeinsame Zeit aussehen?

Am besten überlegen Sie gemeinsam, was sie als Familie unternehmen könnten. Wichtig ist, dass Ihre Aufmerksamkeit in dieser Zeit ausschließlich den Kindern gehört – schalten Sie also Ihren Fernseher oder Ihr Handy aus. Kinder merken genau, wenn Eltern mit dem Kopf woanders sind. 

Fazit

Vernachlässigung von Kinder ist nicht selten. Haben Eltern ihre Kinder zeitweise vernachlässigt, sollten sie sich entschuldigen und gezielt mehr Zeit mit ihrem Nachwuchs verbringen. Bei Bedarf erhalten Eltern bei den Erziehungsberatungsstellen in ihrer Nähe kostenlose Hilfe.

Mechthild Witte ist Diplom-Sozialpädagogin und Diätassistentin. Sie arbeitet seit mehr als 20 Jahren für die AOK, unter anderem im AOK Ratgeber-Forum Eltern & Kind. Ihre Schwerpunktthemen sind Ernährung und Erziehung.