Die AOK-Initiative für Familien
Linkshänder malt mit Wasserfarben aus Wasserfarbkasten
Andere Wahrnehmung, neue Perspektiven

Was Links­händer und Rechts­händer unter­scheidet

Mehr als zehn Prozent der Weltbevölkerung sind Linkshänder. Egal ob sie schreiben oder werfen, sie tun es in der Regel mit ihrer linken Hand. Wie kommt es dazu und was bedeutet es für Kinder, Linkshänder zu sein? Wir haben nachgeforscht.

Albert Einstein und Marilyn Monroe waren es, Barack Obama und Queen Elizabeth II. sind es: Linkshänder. An berühmten Vorbildern fehlt es Kindern also nicht. Wie viele Linkshänder es heute weltweit gibt, kann niemand mit Sicherheit sagen.

Schätzungen gehen von gut zehn Prozent der Weltbevölkerung aus. Eindeutig ist dagegen, dass es mehr Linkshänder als Linkshänderinnen sind.

Warum ist man Linkshänder oder Rechtshänder?

Die Gehirnhälfte, die für die Verarbeitung von Sprache zuständig ist, entscheidet darüber, ob Ihr Kind Links- oder Rechtshänder ist. Wissenschaftler sprechen in diesem Fall von der „dominanten“ Gehirnhälfte – bei Rechtshändern ist es die linke, bei Linkshändern die rechte.

Die Händigkeit, die Tatsache also, welche seiner beiden Hände Ihr Kind in der Regel benutzt, ist vorherbestimmt – wie die Augenfarbe oder das Geschlecht. Dass Linkshänder lernen können, alles mit rechts zu erledigen, ist erwiesenermaßen falsch. Der Versuch bringt nichts als Probleme.

Tipps für Linkshänder

Schule

In der Schule sollte Ihr Kind immer auf der linken Seite eines Zweiertisches sitzen. So kommen sich Links- und Rechtshänder nicht in die Quere. Kaufen Sie am besten einen Füller für Linkshänder, er erleichtert Ihrem Kind das Schreiben.

Tipps für Linkshänder

Linkshänder haben bei Sportarten wie Badminton, Tischtennis, Tennis, Judo oder Boxen einen Vorteil: Die Gegner sind an Rechtshänder gewöhnt und müssen sich auf die Schläge der Linkshänder erst einstellen.

Schnürsenkel binden

Hier können Eltern ähnlich wie bei Rechtshändern vorgehen. Erklären Sie Ihrem Kind das Schuhebinden so, dass die rechte Hand die Schleife hält und die linke den Schnürsenkel führt. So ist es am einfachsten.

Schule
Tipps für Linkshänder
Schnürsenkel binden

Wie unterscheiden sich Linkshänder und Rechtshänder? 

Sie wissen bereits, dass die „dominante“ Hirnhälfte bestimmt, welche Hand Ihr Sohn oder Ihre Tochter im Alltag regelmäßig benutzt. Die Liste der Unterschiede, die aus dieser Dominanz resultiert, ist aber noch länger.

Wissenschaftler der University of Birmingham fanden heraus, dass Linkshänder sich auf andere Weise ein Bild von der Welt machen als Rechtshänder.

Der Unterschied liegt in der Wahrnehmung. Linkshänder erkennen mit der linken Gehirnhälfte das Gesamtbild, während die Betrachtung von Details die rechte Hälfte aktiviert.

Bei Rechtshändern ist es genau umgekehrt. Herausforderungen begegnen Linkshänder oft aus einer neuen, für Rechtshänder unerwarteten Perspektive.

Info:

Die linke Gehirnhälfte ist auf logisches Denken spezialisiert. Hier sitzt das Sprachzentrum. Die rechte Gehirnhälfte ist für die Kreativität und die allgemeine Wahrnehmung zuständig. Sie denkt das große Ganze, ist intuitiv und steuert Emotionen und Fantasie.

Viele Linkshänder sind überdurchschnittlich sprachbegabt. Der Grund: Sie benutzen beim Sprechen häufiger beide Hirnhälften, die dabei auch miteinander kommunizieren. Rechtshänder erledigen diese Aufgabe dagegen fast ausschließlich mit der linken Hirnhälfte.

Wie merken Eltern, ob Ihr Kind ein Linkshänder ist?

Oft ist es so, dass Ihr Nachwuchs schon früh sehr gezielt mit einer Hand nach Spielzeug oder Essen greift. Bei anderen Kindern kann es bis zum vierten Lebensjahr dauern, bis Eltern die Händigkeit erkennen.

Spätestens zur Einschulung sollte die Schreibhand Ihres Kindes aber feststehen. Eine nachträgliche Umstellung kann zu Problemen in der Schule führen.